Autor Thema: Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb  (Gelesen 50229 mal)

uli005

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb
« am: 09. Juli 2010, 14:34:51 »
Hi zusammen,
seit geraumer Zeit beschäftige ich mit dem Thema um es in einem Sportboot zu verwirklichen.
Mir gehen die Spritpreise nämlich ziemlich auf den "Senkel" und zudem schlürft meiner so ca. 20 Liter die Std.
Leistung zur Zeit:
130 Ps bei 2000ccm
Antrieb 1: 2,7
Maximale Drehzahl liegt bei 3500 RPM
Gewicht Leer zur Zeit mit Motor und unbetankt: 800kg

Einen E-Motor würde ich aus USA relativ günstig bekommen.
Seiten hierzu:
http://www.electroauto.com/catalog/catalog.shtml
http://www.azuredynamics.com/products/force-drive/documents/AC24_DMOC445ProductSheet.pdf
http://leftcoastelectric.com/


Was mich interessiert ist die Übersetzung meines Z-Antriebes und ob ich da so einfach den E-Motor anflanschen könnte.
Wenn ich den Motor und den Tank aus dem BUG verbanne habe ich genügend Platz und reduziere das Gewicht um ca. 300kg
Mit TÜV oder sonstigen Zulassungsbedingten Dingen haben wir im Bootssport "Gott sei Dank" nichts zu tun.
Und ansonsten hat mich bis dato immer der Preis der Akkus abgehalten !

Es soll ja noch erschwinglich bleiben...
Die Wochendliche Fahrzeit kommt meist auf ca. 2- 3Std. mit wechselndem Tempo.

Wer hat also Lust das mal alles vernünftig und auf realer Basis durch zu diskutieren und vielleicht auch zu kalkulieren. !?!?

Netten Gruß
ULI aus Kölner Umland



Joachim

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Antw:Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2010, 22:56:24 »
Hallo Uli,
schade das so lange keiner geantwortet hat. Die Idee ein Boot auf E umzustellen find ich ja sehr spanned.
Wenn ich auch "keinen Blassen" von Schiffen hab, bin ich neugierig wie weit dein Projekt fortgeschritten ist!?

Dein Z Motor hat doch ein Getriebe?! oder

Die Drehzahl bei einem Elektromotor hängt bei 50Hz von der Poolzahl ab.
2    3000 min−1
4    1500 min−1
6    1000 min−1    
8    750 min−1    

Beim  boot reden wir aber doch über 6000 umdrehungen
Das wäre ja einerseits durch den Frequenzumsetzer,und anderseits durch dein übersetzungsverhältniss beeinflusst.
der Fu kann das auch locker mit höheren Drehzahle ansteuern, weil es beim Boot wohl nur um Drehzahl (und Schraube) geht.
Aber hohe Drehzahl, hoher Strom

Gruss Joachim (UK)

Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte Dich nur vor dem Stehen bleiben.

uli005

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Antw:Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb
« Antwort #2 am: 07. März 2011, 17:23:13 »
Hi,
habe lange nichts gemacht und geforscht.
Mußte den Benziner erstmal wieder überholen, da ein Benzinmotor hier mehr beansprucht wird.
Die max. Drehzahl in meinem Boot bei einer Leistung von 130 Ps liegt bei ca. 4000 Umdrehungen.
Das ist aber kein Z-Antriebsleistung sondern der Motor selbst. Der Z untersetzt mit 2,4 :1.
Dann ist aber an der Schraube längst nicht die 130 PS und die Motordrehzahl.
Das reduziert sich dort um ein vielfaches durch die Verluste im Z und an der Schraube !

Gruß ULI
PS.
Das ursächliche Problem bleibt bei den überteuren Akkus !

arnolde

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
    • Marketingclips Rhein-Neckar
    • E-Mail
Antw:Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb
« Antwort #3 am: 15. Juni 2011, 10:37:09 »
Im Boot tun's ja auch Blei-Akkus oder? Aufgrund der großen Trägheit und Reibung ist das Gewicht nicht so ausschlaggebend wie beim PKW.

LinuxMichi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Antw:Antrieb umbauen im Boot für Z-Antrieb
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2011, 16:09:40 »
Hallo Uli,

was für eine Umdrehung hat dann die Schraube maximal?

Wr haben vor 4 Jahren ein Katamaran auf Elektroantrieb umgebaut und vier BLDCs mit 48V genommen.
Die haben je 7kW und drehen mit 2000 /min.  Das ganze OHNE Getriebe sondern direkt auf der Welle.

Drehzahlregelung ist ja bei BLDC pillepalle.

Batterien sind LiPoly Zellen mit 200kWh aus Einzelzellen mit 3,7V/10Ah.

Grüße
Michelle